Donnerstag, 27. August 2015

mit Kindern in Rom unterwegs Tag 3 - ein Abenteuer einer Mutter

Also jetzt am 3. Tag sind wir schon ganz gut eingelebt. Vor dem heutigen Tag habe ich als Mutter persönlich schon Respekt. Auch wenn es mit den Kindern abgesprochen ist, ist so ein Besuch im Vatikanischem Museum nicht ohne! Das Museum ist Montag bis Samstag geöffnet von 9.00 bis 16.00 Uhr. Am letzten Sonntag im Monat ist der Eintritt frei. Allerdings sind die Öffnungszeiten auch verkürzt.

Es ist klar, dass wir nur einen Bruchteil des Museums sehen werden. Diese Hülle und vor allem Fülle an Schätzen ist unbeschreiblich. Die Menschenmassen übrigens auch. Wir machen uns sehr sehr sehr früh auf den Weg. Da an diesem Tag viele Menschen auf dem Weg zur Papstaudienz sind, ist die Chance ganz gut schnell reinzukommen.
Blick auf den Vatikan  Besuch des Vatikans mit Kindern Rom
Papsaudienz in Rom - Besuch des Petersdom - Besuch Vatikanische Museen mit Kindern - Frühstück bei Emma

Den Papst haben wir übrigens auch gesehen ohne Audienz und die Schlange um 9.Uhr morgens ist nicht wirklich schlimm. Wartezeit ca. 15 min. Das war durchaus ok. Wie schon erwähnt wir wollten uns dieses Mal nicht wirklich festlegen an welchen Tag wir wo sein müssen. Also haben wir uns einfach treiben lassen und natürlich sind wir im Vatikanischem Museum fleissig den Schildern Richtung Sixtinischer Kapelle gefolgt.
Ein Blick ins Vatikanische Museum - in Rom mit Kindern unterwegs. Frühstück bei Emma
Was ganz erstaunlich war, die Kinder haben vor allem die Böden immer ganz genau beobachten, ganze Geschichten konnte man daraus herleiten oder sich diese ausdenken. Die Kinder fanden die Skulpturen auch spannender als die ganzen Bilder.
Mosaik Boden Vatikan  Vatikanisches Museum - mit Kindern in Rom unterwegs - Frühstück bei Emma
schwarz weiß Mosaik - Vatikanisches Museum Rom - Frühstück bei Emma
Ich muss sagen bei den Temperaturen die zu unserem Reisezeitpunkt in Rom herrschten waren wir doch sehr froh, im Museum zu sein und nicht unbedingt zur Mittagshitze durch die Stadt zu laufen. Ähnlich wie schon letztes Jahr im Louvre muss ich sagen, sind die Sitzgelegenheiten rar. So ganz durchlaufen funktioniert mit Kindern einfach nicht. Zumindest nicht mit unseren. So haben wir immer die Gelegenheiten genutzt wenn wir mal was zum hinsetzten gefunden haben und haben aus dem Reiseführer gelesen oder auch im Internet recherchiert wenn uns ein "Name" Künstler ins Auge gestochen ist.
Fussböden im Vatikanischem Museum - Frühstück bei Emma mit Kindern in Rom
Übrigens wie bei allen unseren Städtereisen. Ohne meine heissbeliebten supergefederten luftdurchlässigen Turnschuhen geht nichts. Mit schicken Sandalen bin ich auf jeden Fall nicht in der Lage Stunden durch die Stadt zu laufen. Ich gebe zu mein Outfit lässt zu wünschen übrig. Beige Hose weißes Hemd und dann blaue Turnschuhe... hihi.. Luxusproblem. Eins ist mir aber in Rom wirklich abgegangen. Was hätte ich für einen Strohhut gegeben. Aber wie es so sein musste. Natürlich habe ich keinen Hut gefunden der mir annähernd gefallen hätte und somit hab ich den sterbenden Swan gespielt und die Hitze auch so ausgehalten. Hej das war der kleine bisschen Rest Eitelkeit den ich mir gegönnt habe. Inklusiver Selbstbestrafung. Manchmal muss ich mich über mich selbst wundern!!
Blick auf die Wendeltreppe im Vatikanischen Museum - mit Kindern in Rom
Die Sixtinische Kapelle ist natürlich beeindruckend. Aber in Mitten von hunderten von Menschen zu stehen und durchgeschleust zu werden ist kein Erlebnis. Ich stelle mir die ganze Zeit froh wie wunderschön es sein muss, wenn man in der Kapelle ganz alleine wäre. Utopisch. Übrigens am Schluss wird man mit der allerschönsten Wendeltreppe belohnt. Was für ein Abschluss.

Der Magen knurrt und wie es so ist wenn man mit Kindern unterwegs ist. Ist der Hunger da und wird dieser nicht in absehbarer Zeit gestillt, fällt die Laune rapide. So haben wir wieder auf unseren Reiseführer gehört und waren ein paar hundert Meter vom Vatikan entfernt, in der Hostaria Dino e Toni.
Restaurant Tip für Rom mit Kindern - Frühstück bei Emma
Das war mal ein Erlebnis. Wer einen durchgestylten Laden sucht, der ist hier falsch. Man sitzt auf Plastikstühlen - es gibt keine Speisekarte und es ist herrlich unkonventionell. Der Kellner gegrüßt uns erstmal mit jeder Menge Komplimenten für unsere Kinder und schlägt uns gleich mal ein paar Dinge vor... die vor allem auch den Kindern schmecken werden. Es war einfach herrlich. Wir aßen uns durch Antipasti und Hauptgerichten durch. Jeder Bissen ein Genuss und Schluss hat der Kellner unseren Kindern in der Eisdiele ein paar Häusern weiter jedem 2 Kugeln Eis spendiert. Dazu noch jede Menge Geschichten und Lacher.
Ich kann Euch diese Hosteria nur ans Herz legen. Das war wirklich wundervoll. Wie sollten wir uns jemals da wieder wegbewegen. Puh... so voll war ich selten. Aber der Tip war echt gold wert.
Blick von der Engelsburg auf Rom - Frühstück bei Emma unterwegs in Rom mit Kindern
Meine Waldorf-Kinder sind natürlich bestens über Engel informiert und die Tage kam schon einmal das Gespräch auf den Erzengel Michael und das sie wüssten, das er auf der Engelsburg oben drauf wäre. Das müssten wir uns anschauen. Mein Hinweis das so ziemlich in jeder Kirche die Erzengel irgendwie abgebildet sind zählte nicht. Also machten wir uns auf den Weg zur Engelsburg. (Ob der Engel wirklich das Ende der Pest dem Papst Georg dem 1. verkündet hat...? das lassen wir mal so stehen!) Ehrlich gesagt, hatte ich die Engelsburg nicht wirklich auf dem Plan. Aber der Ausblick ist natürlich genial. Der Eintrittspreis ist allerdings nicht ganz so günstig. Allerdings zahlen die Kinder da unter 18 nichts.
Festung Engelsburg Erzengel Michael - Frühstück bei Emma mit Kindern unterwegs in Rom

Von der Engelsburg auf den Peterdom - Blick auf Rom - Frühstück bei Emma mit Kindern unterwegsWir genießen die Aussicht und stöhnen über die Hitze. Lange müssen wir die Wasserflaschen nie mit uns mittragen. Die Sonne brennt auf uns runter. Aber diese Stadt scheint trotzdem nicht zu schlafen. Mit den Bus fahren wir direkt nach Hause. Er hält quasi gegenüber der Engelsburg und in ein paar Minuten sind wir zu Hause. Zu Fuß wären es wohl so 25 min. Aber das ist undenkbar. Nach einer kurzen Verschnaufpause zu hause und einer Dusche, machen wir uns noch einmal zu Fuss in Richtung spanische Treppe. 15 min später tauchen wir ein.. setzten uns auch auf die Treppe und beobachten. Das Shoppingherz würde hier auf jeden Fall jeden Wunsch erfüllen. Nur habe ich keins. Somit schlendern wir an allen schicken Läden unbeeindruckt vorbei. Der Heimweg ist trotzdem jeden Meter wert. Hinter jeder Ecke. Schöne Häuser und Plätze und Cafés.
Brunnen vor der spanischen Treppe in Rom - mit Kindern in Rom unterwegs
Eine kleine Erfrischung genehmigen wir uns..war doch der Tag schon vollgepackt. Bis jetzt kam es uns nicht so vor. Allerdings kommt dieses Gefühl innerhalb von Minuten und wir genießen die kleine Rast. Wir sind platt!
Blick auf die Piazza in Rom - Frühstück bei Emma
Wie immer finde ich es am Schönsten durch die Gassen zu schlendern und uns treiben zu lassen. Wir entdecken nette Läden und tolle Fassaden und genießen den nach Hause weg um dann quasi fast ins Bett zu fallen. Gut das vor unserem Apartment jede Menge Restaurants sind. Ich bin in Rom verliebt. Diese Stadt ist faszinierend. Tja und morgen..Morgen erwartet uns noch ein Tag. Schau ma mal was wir so beim Frühstücken so besprechen. 

bis die Tage... Herzliche Grüße *emma*

Mit Kindern in Rom Tag 1 - hier entlang!
Mit Kindern in Rom Tag 2 - hier entlang!

1 Kommentar:

  1. Als Kind war ich mehrmals in den vatikanischen Museen. Damals konnte man dort noch auf verschiedenen Wegen, die mit unterschiedlichen Farben markiert waren, hindurch gehen. Man wurde nicht zwangsweise durch die Sxitinische Kapelle gelotst, weil sie ja nicht tatsächlich jeden interessiert. Entsprechend war es dort niemals überfüllt und man konnte auch ein bisschen verweilen und die Gemälde bewundern. Es ist megaschade, dass das nicht mehr so ist, denn so kann man das nur bedingt genießen. Schön, dass es für euch trotzdem ein gutes Erlebnis war ;o)

    Liebe Grüße, Carmen

    AntwortenLöschen

Ohne Euer Feedback macht bloggen nur halb soviel Spaß - DANKE für all die lieben Kommentare