Mittwoch, 5. August 2015

Sommerferienprogramm für zu Hause... Tips und Tricks

In anderen Bundesländern sind die Ferien quasi zu Ende..da stehen wir hier in Bayern erst noch in den Startlöchern. Butter bei die Fische: Was machen wir in den restlichen Wochen der Sommerferien in denen wir nicht an irgendeinem tollen Urlaubsziel sind? 

Der Renner...und das bei meinen 7 jährigen, 9jähriger und 11 jährigem ist ganz klar dieser Wurfring*. Das fliegt sowas von weit..da braucht es mehr als einen kleinen Garten und somit ist schon quasi ein kleiner Ausflug inklusive..zur nächsten grooooßen Wiese mit Picknick natürlich.

Evtl. könnte es aber auch von dieser Rutsche* getoppt werden. Also eigentlich könnte man meinen, dass meine Kinder dafür zu groß sind... aber scheint sie nicht zu stören ist immer noch eine Riesen Gaudi. Überhaupt ist alles was mit Wasser zu tun hat der Renner. 

Immer wieder lustig auch die Sprünge über den Wassersprenger. Auf jeden Fall eine Alternative zum Freibad.

Nun ist aber auch nicht jeden Tag 30 Grad und mehr und in den 4 Wänden soll es auch nicht zuuuu langweilig werden. Die eigenen Spiele die gestern noch voll in Ordnung waren sind jetzt voll langweilig. Abhilfe schafft bei uns noch Spiele selber erfinden. Quasi Mensch-ärgere-dich nicht Variationen. Wir basteln das Brett selber und auch die Figuren aus Fimo* (dabei kommen ziemlich ulkige heraus. Eigentlich geht es ja eher um das Basteln. Ein cooles Brett ist der Renner... wir kleben dann noch durchsichtige Folie drauf und die Ränder werden mit dicken bunten Klebeband * verstärkt..sieht fast echt (sprich gekauft) aus und wenn wir lustig sind, dann basteln wir auch mal die Verpackung dazu.

Wenn das Wetter zu heiß ist und die Wasserspiele auch nicht richtig ziehen, dann gehen wir ins Museum. Ja ich weiß klingt schräg. Nun ja wir machen daraus meistens ein Event. Wir gehen als Reporter ins Museum. Der Nebeneffekt dabei... die schön klimatisierten Räume. Herrlich. Die Kinder überlegen sich dann immer was könnte andere Freunde interessieren. Was ist aufgefallen. Wir machen uns Notizen und basteln zu Hause ein kleines Buch das man an Freude verleihen kann. Ein ulkiges Bild, oder besonderer Schatz oder was auch immer. Es wird gezeichnet und geschrieben und auch von Prospekten was reingeklebt. Ein kleines Museums-Smashbook. Probiert es mal aus.. ich verspreche Euch die Kinder gehen danach immer wieder gerne ins Museum. 

Lesetips habe ich auch. Gerade liest meine Tochter diese Detektiv-Bücher total gerne: Sherlock Holmes Academy*. Empfohlen für 9-11 Jährige. Also meine Tochter mit knapp 10 verschlingt sie gerade. Muss spannend sein ;) 

Die Kane Chroniken* (ab 12) sind auch hier ganz ganz hoch im Kurs. Der Große verschlingt es gerade. Ein bisschen arg spannend und gruselig wie ich finde, aber mein Sohn meint gar nicht.. Ich habe ein bisschen reingelesen und fand es super...Aber auch die Winston Reihe* ist toll. 

Eine Schnitzeljagd durch das eigene Viertel ist hier gerade in Vorbereitung. Gibt es auch in Wohngebieten spannendes zu entdecken. Aus Schatzsuche sind wir rausgewachsen (meinen sie..) jetzt nennen wir es halt Schnitzeljagd. Natürlich gibt es auch eine Belohnung (nein kein Schatz!Belohnung ist was gaaaaanz anderes hihi). 

Da sie ja jetzt schon ein bisschen größer sind, lasse ich sie zum Beispiel Bäume an der Hauptstrasse zählen oder auch der Preis für eine bestimmte Sache im Supermarkt. Oder wie viele schwarze Briefkästen gibt es in unserer Straße (nicht viele ;-) ). Öffnungszeiten im Lädchen. Busfahrplan... hach schier unendlich viel zu entdecken. Am Ende winkt meistens eine Süßigkeit oder auch schon mal ne Kinderzeitschrift oder ein cooler Stift oder besonderer Radiergummi.  Ob zu Fuß oder mit dem Radl je nach Alter.

Tja und da ich nicht die ganze Zeit rund um die Uhr alles andere stehen und liegen lassen kann, habe ich die letzten Wochen jede Menge Zeug gesammelt. Kartons, Zeitungen, Folien, Schächtelchen, Klopapierrollen, Stöcke und schöne Steine. Gekauft habe ich quasi viel Tesa, Farben* (Plakatfarben) und Kleber. Im Grunde brauche ich es ab und zu einfach rausholen und fragen ob sie Lust haben irgendwas damit zu machen. Ein 3D-Bild oder auch Pappmasche. Ein bisschen was von Art-Attack. Mein Tip ein Malervlies kaufen. Gibt es im jeden Baumarkt und erspart Euch viel Ärger. (Farb und Klebespuren am Boden z.B.) 

Im Grunde brauchen sie nicht viel Input. Und ab und zu nur Abhängen ist doch in den Sommerferien auch erlaubt. 

Wie ist es bei Euren Kindern..gibt es da auch Tips und Tricks für die laaaannngweiligen Tage? Ich würde mich über den ein oder anderen Tip sehr freuen. 

Herzliche Grüße *emma*

PS: Ach ja hat jemand einen Tip für Porzellanmalfarben. Wir wollten Tassen und Teller selbst bemalen (am Kindergeburtstag) ... danke <3


Die mit * gekennzeichnet Links sind Affiliate Links. 



1 Kommentar:

  1. Hellooooo! Wir stecken gerade mitten in den Ferien und da dieses Jahr ein Urlaub ausserhalb geplant ist sondern diverse Ausflüge, kommen deine Ideen gerade recht. Die Wasserrutsche wäre für mich jetzt eine gute Idee und ich glaube, ich lege die uns noch zu für den Garten.Ansonsten steht hier wirklich das Freibad hoch im Kurs, ist sonst auch schwer auszuhalten.
    Dicken Gruss von der Spree!

    AntwortenLöschen

Ohne Euer Feedback macht bloggen nur halb soviel Spaß - DANKE für all die lieben Kommentare