Mittwoch, 30. September 2015

Lillestoff Festival 2015 - emma unterwegs

Fotokurs Lillestoff Festival 2015
Ich gebe zu, ich habe mir lange überlegt, ob ich überhaupt hinfahren soll so ohne Nähmaschine - doof rumstehen will man ja nicht, ne? Dazu noch Schnupfen...hm soll ich oder soll ich nicht. Aber Flug und Hotel waren ja schon gebucht...das wird schon gut werden...ich bin sicher.

Samstag morgen gefühlt mitten in der Nacht habe ich mich dann auf den Weg gemacht. Himmlische Stille so morgens um 5 Uhr an der S-Bahn Haltestelle. Ganz pünktlich losgekommen und Hannover hat mich mit strahlenden blauen Himmel begrüsst. Ich finde ja da kriegt man noch bessere Laune als man eh schon hat.

Ich gebe zu ich habe es mir ganz anders vorgestellt und bin überrascht wie riesig es doch ist. Trotzdem sind mir schon am Samstag alte liebe Bekannte über den Weg gelaufen. Blogger die ich seit Anfang an lese und ich mich riesig freue, sie wieder einmal life zu sehen. Ela zum Beispiel aber auch Renate. Ich gebe zu ich bin echt nicht up to date was die Blogs angeht und fühle mich ein bisschen wie die Oma im Stall. Das muss geändert werden ich muss einfach mal mehr über den Tellerrand schauen und meine Blogroll vergrößern.

Tja was hab ich denn so getrieben diese zwei Tage. Nun am Samstag habe ich einen Fotokurs besucht. Katrin und Sandra von LittleBlueBag haben einige Kurse angeboten und ich bin sehr froh, dass ich mich angemeldet habe. Ein paar Dinge konnte ich für mich mitnehmen. Ich habe mich auch gleich noch zu diesem Online-Kurs angemeldet: take write share. Ich bin gespannt. Ich finde die beiden klasse. Eigentlich hätten sie viel viel mehr verlangen müssen. Es war lehrreich, es war mega lustig und die Zeit verging wie im Fluge. 

Sonntag war ich eigentlich zu einem Siebdruckkurs angemeldet. Fing ja schon ungünstig an. Ich war voller Überzeugung, das der Kurs später losging und wunderte mich schon wie viele Menschen da schon rumwerkeln. Tja Emma wieder. Natürlich war ich zu spät und irgendwie bin ich auch nicht so richtig reingekommen. Doof wenn mein Perfektionismus mir dann auch noch im Wege steht. Um es milde auszudrücken, es lief nicht ideal.. und dann noch meine ständige Abwesenheit hat nicht gerade dazu beigetragen, das es besser wurde. Dabei habe ich seit 1,5 Jahren ein Siebdruckset hier stehen und wollte endlich mal wissen wie es richtig geht. Aber ganz umsonst war es nicht und danke an die Geduld der Kursleiter <3 . 

Schön war es auf jeden Fall. Viele liebe Mädels habe ich getroffen und mich riesig gefreut. Anita (ich komme demnächst im Laden vorbei - versprochen), Carolin (hach...ich könnte stundenlang mit dir quatschen...), Evchen (gleich mal an der Hotelrezeption getroffen und ich hoffe wir frühstücken irgendwann mal wieder zusammen), Julia (es war wie immer so schön, dich zu treffen und ich freue mich auf Köln), Annelie (noch zwei Wochen dann sehen wir uns wieder...und quatschen mal ausführlicher), Kati (ich werde heute an Dich denken, wenn ich heute gefühlte 30 Seiten Ebook klebe..toll dich getroffen zu haben...) und allen voran meine liebste Claudia samt Herr Liebstes aka Mr. Charming (ich drücke Euch beide und vermisse Euch...) und viele viele mehr... schön war es... 

Herzliche Grüße  *emma*

PS: Auf dem Foto meine Partnerin beim Fotografieren. Leider habe ich mir Ihren Namen nicht gemerkt. Shame on me... dabei hatten wir immer die gleichen Fotogedanken... 

Sonntag, 27. September 2015

Werbung: Reima - Hide and Seek - oder ein Tag im Englischen Garten - #brownautumm

Ein Tag im Englischen Garten - ReimaReima Kooperation Frühstück bei Emma
Es gibt ein paar Wochen im Jahr, da wird es in München so richtig voll. Die Wiesn - der eine liebt sie der andere kann überhaupt nichts damit anfangen. Tatsache ist, die Stadt ist rappelvoll - Lederhosen und Dirndl Träger/innen wohin man blickt. Schön schaut es ja schon aus. Aber nichts für mich.

Was liegt da näher, als in den Englischen Garten zu fahren. Genauer gesagt zum Aumeister. Den ganz hinten am Parkplatz gibt es ein wunderschönes Eck mit himmlischer Ruhe, Natur pur, kaum Menschen und jede Menge Herausforderungen. Aber seht selbst wie schön der Herbst in München sein kann:
Herbstlandschaft in München - mit Kindern in München unterwegs - Reima Kinderjacken
Staudammbau Herbstbild englischer Garten Frühstück bei Emma
Reimakids, brownautumm
#hideandseek, #brownautumm, #reimakid, #reimabrown
Staudammbauen warme Daunenjacke braun von Reima
unterwegs im englischen Garten brownautumm reimarid hideandseek reimabrown
Bäume rauf und runter, Staudamm bauen und die schöne kühle Luft genießen. Im Gegensatz zu den Kindern war ich viel zu luftig angezogen und sitze gerade hier am Schreibtisch mit einer dicken Schnupfennase. Gemein.

Die Daunenjacken die die Kinder auf den Fotos tragen, sind alle von Reima, einem finnischen Label, die sie mir freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat. Herzlichen Dank dafür.

Liebe Grüße *emma*

PS: Hyde and See - ein Tag im englischen Garten erschien als erstes auf Frühstück bei Emma und enthält Werbung! #hideandseek, #brownautumm, #reimakid, #reimabrown 

Freitag, 25. September 2015

Nähpark Diermeier - Supertester Bericht: Singer Quantum Stylist 9985

Nähmaschinentest Singer Quantum Stylist 9985
Unfassbar - die 10. und letzte Maschine des Supertester-Zeitraums. Oft habe ich mir diese Tage überlegt, wie ich die ganzen Maschinen heute nach 10 Monaten bewerte und ob sich da was geändert hat. Hat sich definitiv. Nach 10 Monaten hat man einfach mehr Erfahrung und man sieht manche Dinge gelassener und andere kritischer. Ich möchte natürlich nur für mich sprechen.

Die Singer Quantum Stylist 9985 ist die günstigste Maschine im Test. Aktuell kostet sie 949,00 Euro beim Nähpark Diermeier.

Mein erster Eindruck:
Optisch gar nicht meins. Aber das ist ja wirklich kein Bewertungskriterium. Sie ist nicht zu leicht allerdings werde ich den Eindruck nicht los, dass sie nicht sehr robust ist. Beim Einstecken des Netzteils an die Maschine stelle ich schon fest, dass es ein bisschen wackelt. Nicht viel. Aber das sind die Kleinigkeiten, die mir nach 10 Monaten extrem auffallen. 

Wie ist die Verarbeitung. Klappert sie? Ja sie wackelt hier und da - aber es schränkt die Funktion nicht ein. (Im Kopf denke ich mir, dass das einer 1000 Euro Maschine nicht passieren sollte - auch wenn sie schon 9 Tester hinter sich hat!)

Richtig erstaunt war ich über den Fussanlasser. Sorry Singer aber das geht nicht! Sehr klein, und altbacken und in beige/braun??  (passt ja so gar nicht zu dem Maschinen-Design). Die Bedienungsanleitung in DinA5!! Ich werde den Eindruck nicht los, dass man da gespart hat.

Auch das Zubehörfach wackelt - das liegt allerdings an einem abgebrochenen Plastikteil. So muss ich das Fach mit den Klebebänder fixieren, sonst kommt mir das Fach entgegen. Das Zubehör allerdings ist ok. Alles dabei was mach braucht und vermisst habe ich nichts. Leider sitzt der abnehmbare Anschiebetisch nicht sehr fest.

Das Nähen:
Puh, was soll ich dazu sagen. Für knapp 1000 Euro! Da erwarte ich doch ein bisschen mehr. Der Transport war ok. Ich musste allerdings den Stoff ab und zu führen. Ich hatte allerdings beim Nähen immer das Gefühl, dass sie einfach zu teuer ist, für das was sie kann. Logo Maschinen die die Hälfte kosten haben jetzt kein Farb-Display und und und. Aber letztendlich kommt es bei mir auf das Nähen an und nicht auf schöne Knöpfe, Tasten und Displays.

Bedienerfreundlich ist sie allerdings. Intuitiv auch! Die Stichübersicht in der Klappe mag ich. Das ist für mich schon mal ein plus. Das Aufspulen hat auch gut geklappt. Das Einsetzen der Unterfadenspule allerdings bisschen irritierend. Sehr tief und der Greiferraumdeckel (so heisst das Plastikteil über der Spule ;) ) ist sehr wacklig. 

Stiche hat sie jede Menge: Nutz-, Dekor- und Buchstabenstiche. Allerdings stimmen sie nicht ganz mit den Bildern überein. Aber erstaunlich sauber. 


Mein Fazit:
Spass hat sie mir nicht gemacht. Sie wackelt und ist eher nicht so wertig verarbeitet. Nähen kann sie natürlich, auch wenn nicht im Flüsterton - aber ich hatte schon lautere Maschinen. Mein Eindruck war auch, dass sie nicht sehr schnell ist. 

Das manche Stiche auf der Abbildung nicht so aussehen wie abgebildet ist irritierend. Mein Lieblingsstich der Dreifach-Zickzack ist allerdings sehr schön. Der Dreifach-Geradstich für mich zu kurz und man konnte ihn nicht verstellen! Schade!

Leider besteht sie bei mir nicht. Das Preis/Leistungs-Verhältnis stimmt für mich nicht. Einfach nicht gut verarbeitet. Der Stecker wackelt, das Fusspedal zu klein, Geschwindigkeit und Lautstärke nicht so optimal. Also für den Preis würde ich sie mir nicht kaufen. Schade eigentlich. Denn bis jetzt hatten alle Maschinen so das ein oder andere Highlight. Bei der Singer konnte ich es leider nicht finden. Zumindest nicht für den Preis!

Herzliche Grüße *emma*

Montag, 14. September 2015

Endspurt Schulanfang

...ich habe heute mal die Schulränzen der Kinder ausgeräumt. Braucht man doch vieles eigentlich gar nicht und ich dachte..leichtes Gepäck und so... naja hätte ich es mal lieber gelassen. Ich werde mal dann noch einmal losziehen und ein paar Dinge besorgen. Denn hatte ich in den Ferien gefragt, ob man noch was bräuchte hieß die Antwort immer nein... alles da!

Ok wenn man Buntstifte in 4 cm noch für ok hält..dann stimmt es wohl. Ich dagegen finde man sollte so ein Schuljahr "ordentlich" beginnen. Sprich gespitzte Buntstifte und alles was man so braucht im ordentlichen Zustand. Da gehen hier die Meinungen auseinander und ich lass das mal so stehen. 

Die Tage hatte ich bei Pattydoo das Video für die Geldbeutel aus SnapPap entdeckt und wusste die brauchen wir. Wurde mir doch schon oft in letzter Zeit gesagt, dass die "Sco*t* Geldbeutel zu baby-sch sind. Ja irgendwie haben sie ja recht. 

Ich mag schnelle Projekte.. und Ihr? und überhaupt wie ist es bei Euren Kindern. Gibt es Kinder die ein ordentliches Schlampermäppchen haben? ;) 

Geldbeutel nähen aus SnapPap
Dinge die man zum Schulanfang braucht - Geldbeutel Geldbörse aus SnapPap
Schnellgenähter Geldbeutel Geldbörse aus SnapPap
Innenansicht Geldbeutel SnapPap Frühstück bei Emma
So dann muss ich nur noch ein paar Fäden abschneiden und neue Buntstifte besorgen und es kann morgen los gehen. Ich freue mich auf die Schule. Ehrlich! So wieder in den Rhythmus zu kommen... hat was.

Herzliche Grüße *emma*

Montag, 7. September 2015

Ferienende...und was ich doch noch alles erledigen wollte...


Sew Together Bag - Schlampermäppchen, selbstgenäht
geöffnete Sew Together Bag
Noch eine Woche, dann geht hier bei uns die Schule wieder los. Eigentlich hatte ich mir ein paar Dinge vorgenommen, aber wie das Leben so spielt, habe ich doch meine Prioritäten über Bord geworfen und mich einfach treiben lassen. 

Schlagartig kam heute die Erkenntnis, dass das Ferienende naht und ich noch jede Menge Dinge erledigen muss. Wie Eurythmie-Kleider kürzen (Ok das kennen wohl nur die Waldorf-Eltern unter Euch), neue Schläppchen besorgen und neue Hallenturnschuhe. Die Klamotten der Kids müssen aussortiert werden und was zu klein geworden ist, wird auf direktem Weg gespendet. 

Meine Paleo 30 Tage Challenge gestaltet sich schwieriger als erwartet. Ich dachte immer ich esse eh kaum Brot und Nudeln und das bisschen Zucker...  meinen allergrößten Respekt an alle, die das durchziehen. Auch wenn ich gerne Fleisch esse (obwohl sehr sehr wenig) und immer dachte, dass ich viel Gemüse und Obst auf den Teller bringe ist es doch schon eine Umstellung ohne Getreide, ohne Milchprodukte und ohne Zucker. Wobei das mit dem Zucker das kleinere Übel ist.

Die letzte Nähmaschine der Supertester Aktion steht hier und will getestet werden. Kann es eigentlich gar nicht richtig glauben, dass es schon zu Ende ist. Ein paar Favoriten haben sich rauskristallisiert und ich freue mich schon auf das gemeinsame Treffen im Oktober.

Der Herbst wird spannend. Erst das Lillestoff Festival, dann Meet the Blogger in Amsterdam. Da freue ich mich schon ganz besonders drauf. Besonders auf die Keynote...mit den ABM Mädels und den Urban Jungle Bloggers. Das wird klasse.

Eine Reise ist auch noch geplant und dann im November noch zur Blogst. Hach das werde ich wohl so schnell nicht mehr toppen können. 

Ich bin mal gespannt wen ich alles so treffen werde und zur Einstimmung habe ich mich heute mal wieder an die Nähmaschine gesetzt. Ich habe festgestellt, dass ich alle Sew Together Bags verschenkt habe. Gibt es doch gar nicht. Also Stoffreste rausgekramt und aus dem letzten Fitzelchen noch eine ganz allein für mich genäht. Und Ihr so? Wer ist denn beim Lillestoff Festival? Ich werde ganz ohne Nähmaschine anreisen !! Werde aber fleissig Siebdrucken und Fotografieren... und Stoff kaufen ;) und hoffentlich ganz viele treffen und quatschen und kennenlernen...

Ich freue mich auf den Herbst. Herzliche Grüße *emma*

Donnerstag, 3. September 2015

mit Kindern in Rom unterwegs - Tag 4 - ein Abenteuer einer Mutter

Heute wollen wir ganz früh den Petersdom besuchen. Nach den gestrigen Menschenmassen vor Ort (zum Glück wollten wir nur ins Museum) haben wir uns mehr als zeitig auf den Weg gemacht. Aber um 7 Uhr morgens war selbst uns zu früh. Gegen 8 Uhr da zu sein lohnt sich.Die Schlange war nur halb so lang wie tagsüber und die Temperaturen noch angenehm.
Rom für Kinder - ein Besuch im Petersdom
Trotzdem schon jede Menge Menschen vor Ort. Es sieht schlimmer aus als es ist aber es dauerte dann nur so ca. 25 min. Aber ganz ehrlich 25 Minuten mit den Kindern in der Sonne..(später zum Glück im Schatten) anstellen..das ist nicht wirklich  angenehm. Tja wie überbrücken wir die Zeit. Mir ist nichts besseres eingefallen, als die Kinder mit meinem Handy loszuschicken um Details zu fotografieren. So sausten sie ein wenig rum und ich habe gefühlte 100 Bilder. Gegen Ende haben wir dann gemeinsam versucht an meiner Kamera das Wasser des Brunnens als Schleier abzubilden. Lange Verschlusszeit... ein paar ganz nette Fotos haben sie auch hinbekommen. 
unterwegs mit Kindern im Vatikan - Petersdom - Rom
Zum inneren des Petersdom brauche ich nicht viel schreiben, es ist mehr als beeindruckend. Der Besuch der Nekropole und des Petrusgrabes ist übrigens nur mit Anmeldung und erst ab 15 Jahren erlaubt. Mehr Infos findet ihr hier..und auch eine virtuelle Führung.
Die Kuppel habe ich mir persönlich erspart. Kann ich mich doch gut noch an meine Eiffelturm Erfahrung letztes Jahr erinnern. Meine Familie ist ganz tapfer alle Treppenstufen hochgelaufen. Ich hätte wohl den Aufzug genommen um wenigstens die Hälfte der Strecke zu sparen. So saß ich ganz entspannt auf einer eiskalten Steinplatte vor dem Museumsshop und habe die Leute beobachtet. Irre wie viele Menschen da waren und dann hatte ich das Glück einem Chor zu lauschen. Ich kann Euch sagen Gänsehaut pur.  Ich muss sagen 45 Minuten ganz alleine hat auch was :) 

So ein Tag im Vatikan ist für die Kinder echt anstrengend. So beeindruckend die Kirche und die Geschichten sind ist irgendwann mal gut und so machten wir uns wieder mit den Bus nach Hause. Kaum im Bus überkam uns allen der Hunger.. boah die leckersten Gerichte kamen uns in den Sinn und so beschlossen wir doch bei uns um die Ecke zu essen. Der Campo de' Fiori ist keine 5 min von unserem Apartment und da gibt es bestimmt das ein oder andere zum Essen. 
Essen gehen am campo de Fiori - mit Kindern in Rom
Mittagessen am Campo de Fiori- Rom mit Kindern
Frühstück bei Emma - Rom - Campo de Fiori
Es gibt doch einige Restaurants dort und mein Eindruck der Touristenfalle sollte sich aber nicht bestätigen. Normalerweise schaue ich immer, dass ich nicht unbedingt genau an den Hotspots irgendwo esse, aber ich muss sagen wir hatten ein ganz leckeres Essen und einen sehr leckeren Wein. Das hätte ich so gar nicht erwartet und so saßen wir direkt am Markt schauten aufs Geschehen und ließen uns leckere Muscheln und Pasta munden. 
Eindrücke vom Campo de Fiori in Rom - Frühstück bei Emma mit Kindern in Rom
Satt und glücklich und mit bester Laune machen wir noch einen kleinen Spaziergang und da eh alles irgendwie um die Ecke ist, beschließen wir doch noch zur Bocca della Verita zu laufen. Rom ist unglaublich. Hinter jeder Ecke entdeckt man wunderschöne Häuser und Gassen.
Fiat 500 Impressionen aus Rom - Kinder in Rom
Die Aufregung bei den Kindern ist deutlich zu spüren. In Ihrem Kinderreiseführer über Rom steht die Geschichte mit den Lügen und der Bocca und so wird auf den Weg mehrfach beschlossen sich zu trauen oder eben lieber doch nicht. Der Große glaubt schon nicht wirklich dran und ich grinse in mich hinein. Am Schluss trauen sich doch alle.. lustig..und das Geheimnis um die Bocca ist dann wohl gelöst. Meinten doch alle..naja geflunkert hätten sie ja schon das ein oder andere Mal... WAS??? ich bin entsetzt :) 
Ein Besuch mit Kindern in Rom - Bocca della verita
Den Abend lassen wir wirklich ganz gemütlich ausklingen, erzählen uns Geschichten über Rom und lassen es kulinarisch noch einmal krachen. Am nächsten Tag geht es wieder nach Hause und wir sind voll und ganz in diese Stadt eingetaucht. Wir haben soooo sooo gut gegessen, wir haben soviele interessante Dinge entdeckt aber am alleetollsten war mal wieder sich einfach treiben zu lassen. Die Gassen zu erkunden und auch mal morgens um 6 einen kleinen Spaziergang zu machen. Wenn Rom noch schläft. Das war wohl mein persönliches Highlight. 

Herzliche Grüße *emma*