Dienstag, 27. Oktober 2015

Auf der Suche nach was "Besonderem".. und dann war es ganz einfach

Kennt Ihr so Tage:  ihr habt Zeit, ihr habt Stoff, Material, eine neue Nähmaschine..und KEINE IDEEN, KEINE INSPIRATION.

So ein Tag war gestern...ich wollte - und ich war so stolz auf mich - mal nicht auf den letzten Drücker ein paar Dinge für den Martinsmarkt an unserer Waldorf Schule nähen...das liegt mir echt am Herzen, denn wir Eltern stellen Dinge her und die Einnahmen aus dem Verkauf, bekommt dann der Förderverein der Schule, um damit einiges außer der Reihe zu finanzieren. Der "Druck" dann was ganz Besonderes herzustellen ist da... und was war: NICHTS!!!  

Es war einfach der Wurm drin, egal welche Stoffe ich rausgezogen habe...hm... nee nicht Waldorf genug.. hm... ne irgendwie zu gewöhnlich... ach mensch... und die Uhr tickt und tickt und tickt und ich denke mir: boah gleich muss ich die Kinder abholen und das war es dann- der freie Vormittag. 

Tja und nach einem wirklich amüsanten Nachmittag.. mit vielen Vokabeln ( die ich abfragen musste) und daneben sitzen bei den Hausaufgaben ( der jüngste brauchte wohl Quality-Time...sonst macht er die Hausaufgaben alleine und ich schaue am Schluss nur darüber ) und Wäscheberge und Einkäufe verräumen und Bürokram erledigen und Aufräumen und vielen vielen Mails sitze ich da räume mein Arbeitszimmer auf (und das alleine ist schon ein Wunder..) und dann ... ha... ich weiß was ich nähen kann ... und das ist dabei rausgekommen:
Geldbeutel aus Filz und Leder genäht


Also für mich ganz was Besonderes, denn so schlicht ist für mich gar nicht so einfach und ich finde auch bei den Farben habe ich mich gut zurückgenommen und ich könnte mir vorstellen, dass es sich ganz gut machen könnte zwischen den Märchenwolle Mobiles, den Blumenkindern, den gestrickten und gefilzten Sachen und dazwischen der Filzgeldbeutel. Hej ich glaube ich kann auch Waldorf ;)

Ach ich sags Euch...Geschichten aus dem Leben einer Waldorf Mama ... da könnte ich ne ganze Serie schreiben...

so jetzt hab ich mein "Gewissen" ein bisschen beruhigt und kann mich wieder meinem Oktoberprojekt widmen... ich mach mein zuhause schöner.. und ich würde so gerne eine Decke fertigstellen die hier eine gefühlte Ewigkeit schon liegt, dass ich gar nicht mehr weiß, wann ich damit angefangen habe. Ob ich das noch hinkriege...bis Samstag?

Herzliche Grüße *emma*

Geldbeutel Schnitt: Filzgeldbeutel von I'm Sew Happy


Freitag, 23. Oktober 2015

Supertestertreffen - oder 10 Monate die leider vorbei sind








Wenn man morgens aufwacht und man freut sich auf die kommenden Stunden aber gleichzeitig ein bisschen Traurigkeit verspürt, dann merkt man mal, wie sehr einem etwas ans Herz gewachsen ist.

Ich versuche euch mal ein bisschen mitzunehmen - wie das so war in den letzten 10 Monaten als Supertester.

Ja warum habe ich mich denn damals beworben. Ich gebe zu ich hatte wenig Vorstellung was mich erwarten könnte oder sollte. Ich hab damals schon die ganze Zeit mit dem Gedanken gespielt, ich bräuchte eine neue Nähmaschine und das wäre doch DIE GELEGENHEIT viele Maschinen auf Herz und Nieren zu testen. Gesagt und getan. Ich schrieb eine Email und denke heute noch..mensch Emma da hättest Du auch kreativer sein können. Aber nein..ganz klassisch und langweilig eine Email!

Selbst als ich es schwarz auf weiß las, dass ich dabei wäre,  konnte ich das noch nicht wirklich glauben. Ich gehe ja auf so Dinge mit einem Gottvertrauen heran. Mein Bauch sagt: mach das - mein Kopf sagt: Emma bist du sicher, dass du das kannst? Mein Gottvertrauen siegt und sagt mir: wenn Du dabei bist, dann soll das so sein und das wird gut werden - es ist alles immer für was gut!

Die erste Maschine kam hier an und ich weiß noch ganz genau wie aufgeregt ich war - und nicht nur ich...auch die anderen Tester voller Vorfreude. Meine allererste Maschine war dann auch sozusagen Liebe auf den ersten Stich. Der erste Eindruck war: wow groß aber dann war ich schon am Drücken und habe mir ein Video über das Einfädeln angesehen und dachte nur. OMG - ich brauche diese Maschine.. ich will sie unbedingt. Sie hat so toll genäht und war so leise und das Stichbild und überhaupt.  Meine Familie war schon ganz genervt und hat nur noch die Augen verdreht, wenn ich von der Maschine geschwärmt habe.


















Von Routine konnte man im ersten Monat nicht sprechen. Ihr müsst Euch das so vorstellen bei mir:
Der Postbote klingelt und bringt einen groooßen Karton ... der steht dann erstmal bis abends im Flur. Irgendwann mal abends oder auch am nächsten Morgen ist dann mein Mann so lieb und packt mir die Nähmaschine aus. Hä? Warum macht sie das nicht selber? Tja ich kann weder Styropor anfassen noch hören...das ist ganz ganz schrecklich. Viel schlimmer als Nägel auf Tafel oder sonstige schlimme Geräusche. Wenn man mich Foltern wollte, bräuchte man mich nur in Styropor werfen. Zu doof das fast alle Nähmaschine in Styropor verpackt werden. Wer hat sich das nur ausgedacht. :)

Na gut weiter im Thema - nach dem man bei der ersten Maschine man sich nicht mehr vorstellen konnte, wie alles mal in den Karton reingepasst hat und das wirklich eine Herausforderung wurde, hat mein Mann dann immer alle Schritte fotografiert. Der Karton der gefühlt immer riesengroß war (ab und zu waren es ja auch zwei!), stand auch irgendwie immer im Wege. Egal wo ich ihn/sie hingeschoben habe. Aber daran habe ich mich in den 10 Monaten gewöhnt und noch heute erfreue ich mich, wenn ich in den Keller schaue und kein Karton mehr im Weg steht. Hat doch was Gutes das es vorbei ist.

Sie kamen und gingen die Maschinen. Hektisch wurde es immer nur kurz vor dem Wechsel. Der Bericht sollte geschrieben werden, die Maschine eingepackt und das Zubehör gefunden werden - nicht so einfach kann ich Euch sagen. Mein Chaos Nähzimmer ist da echt keine Hilfe.

Zwischendrin müsst Ihr Euch das so vorstellen. Wenn ein Problem auftritt (meistens lag es ja an mir) dann hat man mehrere Möglichkeiten: man ruft an (das mache ich eher nicht... bin ja absolut kein Telefonierer) man schreibt eine Mail (das kam schon öfter vor) , man kann auch ins Forum schreiben - ich gebe zu ich bin kein Foren Mensch und somit habe ich da auch viel zu selten reingeschaut oder wenn es superdringend ist dann habe ich einen Hilferuf in unsere Facebook Gruppe reingeschrieben. Der arme Nähpark. Gefühlt Tag und Nacht erreichbar für uns Tester.

Tja und das ist es ja auch was einem dann so fehlt. Der Kontakt, die Hilfe, der Austausch, alles vorbei. Naja nicht ganz so schlimm aber ein klein bisschen Wehmut. Aber es war schon so eine besondere Zeit. Ich habe zum Beispiel  einmal gedacht ich hätte eine Maschine komplett gekillt. Mein erster Gedanke: ha Emma das hast Du davon, dass Du nicht zuerst die Bedienungsanleitung liest sondern einfach so überall mal drückst. Somit hatte ich irgendwas blockiert - auf jeden Fall mit Schweißperlen auf der Stirn ne Hilfe Mail rausgeschickt und nur gedacht ok... jetzt muss ich mein Sparschwein schlachten. 5 min später noch mehr Panik: Facebook Nachricht. Das darf alles nicht war sein. Zum Glück war es eine Kleinigkeit und Petra vom Nähpark hat mir innerhalb von Minuten geholfen ich sag nur Kalibrierung!! Passiert mir nie wieder! und Sparschwein muss doch nicht dran glauben..puhhhh!

Naja wie gesagt, gab es Probleme, war immer Hilfe zur Stelle und das wirklich auch teilweise am Wochenende kein Wunder, dass einem das Team richtig ans Herz wächst.
Wie gesagt und irgendwann ist dann der Tag da, die letzte Maschine weg, das Treffen steht an und man fährt voller Aufregung Richtung Cham. 

Na gut zurück zum Treffen. Auf den Weg nach Cham wollte ich noch Nette von regenbogenbuntes einsammeln, da sie quasi auf meinem Weg lag tja.. die Arme musste erstmal 45 min auf mich warten, weil ich mich ja so was von verfahren habe (Baustelle, Stau, Rausfahren, Umleitung folgen, falsche Autobahn!). Irgendwann habe ich auch Nettes Haus gefunden und sie mitgenommen. Am Nähpark angekommen hatten sie schon einen roten Teppich für uns ausgerollt.. wie lieb ist das denn und überhaupt endlich mal alle zu sehen und die Führung durch den Nähpark.. wow.

Ausstellung, Büros, Werkstatt, Lager wir durften uns alllllleeesss anschauen. Ich kann es nur zusammenfassen und sagen ich bin beeindruckt. Schätze sieht man da... wow... Es gibt da alles was mein Nähherz höher schlagen lässt.

Es war auf jeden Fall echt schwer sich zu beherrschen und nicht wie wild einzukaufen. Den 100 Euro Gutschein, den wir überreicht bekamen, kam bei mir noch nicht zum Einsatz. Aber ich weiß da schon was ich damit anstelle. 


Das Nähpark Team überraschte uns auf jeden Fall am laufenden Band. Nachmittags mit einer Stadtführung durch Cham und anschließendem Abendessen plus Unterhaltungsprogramm. Die Zeit raste nur dahin und kaum hatte man es so richtig realisiert, war es schon 23 Uhr und ich musste mich leider schon auf den Rückweg machen. Schön war es alle zu treffen... 

Kurz zusammengefasst: 10 Monate super support und obendrauf  ein toller Tag mit vielen Erlebnissen und Wiedersehensfreude.. und jetzt habe ich echt viel geschrieben...lest ihr überhaupt noch? die Tage kommt dann die Zusammenfassung des Tests und dann verrate ich Euch auch, welche Maschine ich mir denn jetzt nun doch zugelegt habe. 

Herzliche Grüße *emma*


Mittwoch, 21. Oktober 2015

Mach dein Zuhause schöner... mit Kork

Vase umhüllt mit Kork - von Makerist - DIY von Frühstück bei Emma
(Werbung:) Wer mir auf Instagram folgt der hat mitbekommen, dass ich die letzten Tage in New York war somit ist das mit meinem Oktoberprojekt ein bisschen ins Hintertreffen geraten. Wie auch immer. Ich werde jetzt richtig loslegen  - heute habe ich schon den Anfang gemacht : ich starte mit einem kleinen DIY. 

Als ich vor einigen Wochen von Makerist ein Stück Kork zugeschickt bekommen habe, war mir gleich klar, dass es irgendwas mit Blumen zu tun haben muss. Hej und diese Woche passt es dazu auch richtig gut zu meinem Oktoberprojekt... Denn draussen ist es schon so herbstlich und dunkel somit brauche ich es drinnen richtig klar und hell und ich verlängere so ein bisschen noch den "Spätsommer".

Ich liebe Blumen - schon immer - und es gibt kaum eine Woche im Jahr ohne Blumen hier bei uns zuhause. Ich brauche dann wohl auch nicht erwähnen, dass ich wirklich viele Vasen habe. Dennoch: eine geht noch...oder zwei ;) 

Kork ist ja wieder in! Ehrlich ich hätte das nie gedacht. Mit Gruseln erinnere ich mich an die Korktapete meiner Eltern in den 70ern. Aber ich muss sagen, heute muss ich meine Korkaversion relativieren. Ich habe in den letzten Monaten so viele coole Sachen aus Kork gesehen, dass ich ein völlig anderes Bild bekommen habe.
Kork plotten


Für mich zieht Kork gut dosiert wieder in mein Zuhause ein. Nicht in Form einer Korktapete *daswirdniepassieren* eher als kleiner Hingucker -  und so geht es:

  1. Vase abmessen und in der Breite 1 cm mehr dazugeben.
  2. Paspel mit Stylefix (oder anderem doppelseitigen Klebeband) an das Korkstück kleben und knappkantig absteppen
  3. Spruch/Wort/Zeichnung plottern oder wer keinen Plotter hat: Spruch/Wort/Zeichnung ausdrucken (schöne Schriften findet Ihr auf dafont oder anderen Anbietern -  ich habe sie bei Creative Market gekauft ) und mit dem Cutter vorsichtig ausschneiden und dann mit Farbe ausmalen oder sprühen. Ich habe das Wort "happy" geplottert und dann beim Schneiden die Einstellung nur Außenränder genommen.
  4. rechts auf rechts die kurzen Seiten zusammensteppen (ich habe Stichlänge 3 genommen), wenden und drüberstülpen. FERTIG
übrigens: Im neuen Makerist Magazin steht einiges mehr dazu. Ich habe das Magazin zugeschickt bekommen und ich finde es richtig gut. Da ist alles drin DIY LIFESTYLE REZEPTE. Ich gebe ja zu ich bin genau ihre Zielgruppe und mich spricht das voll an... 

Herzliche Grüße *emma*

Dieser Post ist im Zusammenarbeit mit Makerist entstanden. Ich habe das Magazin und ein Stück Kork zum Ausprobieren zugeschickt bekommen. Das hat wie immer keinen Einfluss auf meinen Eindruck und meine Meinung 

Freitag, 16. Oktober 2015

Es geht in die 2. Runde des Oktoberprojektes... mach dein Zuhause schöner

Waaahhh schon der halbe Oktober rum und ich habe es leider auch nicht geschafft noch mehr Jacken zu nähen... eine liegt noch zugeschnitten im Keller... vielleicht komme ich die nächste Woche doch noch dazu.

Aber das Thema der zweiten Woche liegt mir doch auch besser. Die nächsten zwei Wochen geht es um unsere Zuhause. Alles was dazugehört, Deko, Kissen, Plaids, ach und gerade muss ich an letztes Jahr denken...da habe ich doch von Sandra die Eicheln genäht... hier und hier die Anleitung...also sowas ist natürlich klasse oder Bilder aus Stoff... ich bin sicher, Euch fällt was ein... vielleicht auch gar nicht aus Stoff??? Wolle, anderes Material... Hauptsache unser Zuhause wird schöner... 

ich freue mich riesig auf Eure Beiträge....

Herzliche Grüße *emma*

PS: hier könnt Ihr dann Eure Beiträge verlinken: 


Freitag, 9. Oktober 2015

Es wird kuschelig... Strickmantel ruckzuck genäht

genähter Mantel aus Strickstoff Basic Strickmantel Schnitt Kibadoo genäht von Frühstück bei emma
Ich mag es ja sehr gerne grau, schwarz, weiß, beige ... volllll langweilig ich weiß. Und je herbstlicher es wird umso gemütlicher und bequemer mag ich es. Ganz unter uns... ich konnte auch in hübschen Jogginghosen den ganzen Tag rumlaufen...

Vor zwei Wochen auf dem Lillestoff Festival hatte Frau Liebstes schon eine Version des Strickmantels an und ich war ganz verzaubert, mittlerweile habe ich schon etliche tolle Versionen gesehen und jetzt konnte auch ich nicht mehr widerstehen. 

Allerdings habe ich den Mantel ohne Teilungen und ohne Taschen genäht aber mit Kapuze und ganz lang. Was mir persönlich super gefällt, sind die langen Ärmel...ich liebe es ja, wenn sie richtig schön lang sind. Genäht habe ich den Mantel übrigens in Größe 38. Gereicht hätte wohl auch 36. Aber wenn dann noch drunter ein Kuschelpulli sein muss und meine berühmten Jogginghosen..lieber dann doch eins größer.

In meiner Version wirklich schnell genäht. Zuschneiden, einmal überall mit der Overlock rum und dann nähen keine halbe Stunde. Es braucht definitiv länger das Ausdrucken und Zusammenkleben. 

So jetzt räume ich aber mal mein Zimmerchen auf, hier sieht es schlimm aus.. Stoffe, Bänder, Papier , Chaos überall. Ts...ich kann so nicht arbeiten *lach* morgen früh mache ich mich dann auf den Weg nach Cham. Supertestertreffen. Ich bin ja so gespannt. War ja noch nie persönlich dort.  Ich freue mich riesig und werde natürlich darüber berichten.

Das war jetzt zumindest schon mal ein kleiner Beitrag zu meinem Oktoberprojekt. Ob ich noch eine Jacke dieses Wochenende schaffe.. puhhh... wird knapp...

Herzliche Grüße *emma*


Dienstag, 6. Oktober 2015

Meet the Blogger 2015 ...oder ein inspirierendes Wochenende in Amsterdam

Wow was für ein Wochenende. Ich habe mich letztes Wochenende auf den Weg nach Amsterdam gemacht. Im Vorfeld habe ich mir lange überlegt, ob ich das wirklich so ganz alleine durchziehen möchte, aber da das Programm so klasse war, musste ich mir einen kleinen Ruck geben und mich anmelden. 

Die Konferenz ist ähnlich wie die Blogst bei uns in Deutschland. Nur alles auf englisch, somit spricht sie eher internationalere Teilnehmer an. Hier könnt Ihr es nachlesen wenn es Euch interessiert. 



Der erste Tag startete schon mit einem großem Highlight. Die beiden Schwester von A Beautiful Mess haben uns sehr inspirierend ihren Weg aufgezeigt unter dem Motto: Dream, Make, Grow mit Fragestunde hinterher. Ich lese ihren Blog seit Jahren und sie mal live zu sehen war klasse... (ich werde noch zum Groupie... hihi ) 

Nachmittags gab es Break Out Sesssions. Leider habe ich mich zu spät für die Session registriert und somit waren schon ein paar interessante Vorträge schon ausgebucht. So habe ich den Nachmittag mit folgenden Themen verbracht:

Lunch Session: Don't stress, It's just a blog von Kirsten Jassies. Tolle Frau. Letztes Jahr hat sie schon über die Zukunft des Bloggens auf der Blogst Konferenz in Hamburg gesprochen und auch dieses Jahr ist diese Frau einfach nur klasse und lehrreich allemal. 

Pinterest: 10 mistakes by bloggers on Pinterest. Obwohl ich schon einen Vortrag von Anna letztes Jahr über Pinterest gehört hatte, waren da auf jeden Fall noch ein paar Tips dabei die ich noch nicht kannte. Wow - ich denke mir, dass ich tatsächlich echt viel schon mitnehmen kann. Eigentlich sollte ich meine Gedanken irgendwie zu Papier bringen die Tage. 

Meine zweite Breakout Session war dann Presskit Confessionals. Das war wirklich Insider Wissen. Es war jetzt viel auf UK bezogen, aber das wesentliche kann man wirklich übertragen. Da ging es um Dinge: wie soll das Pressekit aussehen, welche Media Daten müssen rein, Do's and Don'ts. Anschreiben, Was kann ich fordern, wie trete ich auf? 



Am Ende des Tages hatte ich nicht nur viel Input, Ideen und Inspiration sondern auch ganz tolle Frauen kennengelernt. Ricarda von 23qm Stil kenne ich ja schon ein paar Jahre durch Blogst und auch mit Christine hatte ich mich am Vorabend zum Abendessen getroffen- danke noch einmal für den netten leckeren Abend. Mit Mela von Individualicious, Selmin von Tweed and Greet, Amanda und Stefanie (noch ohne Blog) war ich abends noch in der City unterwegs.. und noch so viele mehr mit denen man ins Gespräch gekommen ist. 

Der zweite Tag begann mit den vtwonen Awards - was für wundervolle Blogs gewonnen haben wow - tolle Blogs, tolle Frauen und ein Überraschungsaward für Innovation für die Urban Jungle Bloggers. Die übrigens gleich im Anschluss eine Keynote hielten über Growing a community and letting in thrive. 

Danach ging es wieder in die Break Out Sessions. Ich hatte mich für How to create viral social media content entschieden mit den Mädels von Me to We. Der Vortrag war nicht nur spannend sondern auch so so lustig. Was habe ich gelacht als die zwei Mädels erzählt haben, wie sie anfingen und wie das mit dem vitalen so funktioniert. Was sind Themen die gut laufen was sind NoGo's... und alles wirklich unterhaltsam erzählt. Genial ich hätte ihnen stundenlang zuhören können.

Nach dem Lunch musste ich mich ziemlich schnell wieder verabschieden, weil mein Rückflug schon sehr früh ging. Leider hatte ich mich umsonst beeilt, denn mein Flieger hatte doch ganz schön Verspätung und ich war dann ganz froh ein paar Stunden später als geplant wieder in München zu landen. 

Mein Fazit: Sehr inspirierend und lehrreich. Tolle Frauen die hier Ihr Wissen und Ihre Erfahrungen Ihre Fehler und die Geheimnisse ihres Erfolges teilen. Ich hatte ein wundervolles Wochenende und bin ganz inspiriert und hoffe, dass ich einige Dinge auch bald umsetzen kann. Ich bin auf jeden Fall nächstes Jahr wieder dabei... und ich will bald wieder nach Amsterdam. Was für eine tolle Stadt. Das Casa400 übrigens kann ich sehr empfehlen. Die Konferenz fand dort statt und ich habe dort auch ein Hotelzimmer gehabt. Endlich mal schnelles W-Lan im Hotel.. und gut geschlafen habe ich auch noch.. ;)


Herzliche Grüße *emma*


Danke auch an die Sponsoren der Konferenz: vtwonen, casa400, flexa, funnyhowflowersdothat, Fatboy, bravantia,  forever & ever, bolia, Zanox,  sentione.  Das Goodie-Bag war riesig und ich konnte leider nicht alles mitnehmen. Sehr schade.

Wer noch mehr sehen will, der schaut mal auf meinem Instagram Account. 

Donnerstag, 1. Oktober 2015

Oktoberprojekt Stoffabbau - wir packen uns warm ein - Jacken und Mäntel

Soll ich oder soll ich nicht? Darüber habe ich mir im September öfter Gedanken gemacht und ich muss gestehen, dass ich im Oktober soviel unterwegs bin, dass ich wohl gar nicht zum Stoffabbau komme. Aber mit Traditionen soll man auch nicht brechen und somit habe ich mir was überlegt. 

Statt jede Woche sprich 4 mal ein Projekt anzugehen, wird es dieses Jahr nur zwei Themen geben. Wäre das was? 

In der ersten Monatshälfte dreht sich hier alles um "wir packen uns warm ein"sprich Jacken und Mäntel. In allen Variationen. Der Herbst ist da und das wäre doch mal eine Herausforderung. Eine Jacke habe ich schon wirklich lange nicht mehr genäht und ich hätte richtig Lust auf diese Herausforderung. 

In der zweiten Monatshälfte dreht sich alles um "mach dein Zuhause schöner". Das können Quilts sein oder Kissen oder auch Tischsets oder Topflappen vielleicht auch Puppen, Gardinen, Tischläufer  und und und.. ich bin sicher, Euch fällt bestimmt noch mehr ein.


und wer ist dabei? Ich freue mich jetzt dann doch richtig dolle und auch wenn hier akute Zeitnot herrscht, schaffe ich es bestimmt doch noch ein bisschen Stoff abzubauen. Ich freue mich riesig wenn wieder einige im Oktober dabei sind. 

Verlinkt werden kann ab heute bis zum 15. alles was unter der Kategorie Jacken und Mäntel fällt.
Bitte verlinkt keine alten Beiträge sondern wirklich Projekte die Ihr diesen Monat angeht. Ich freue mich über Inspiration und wieder einmal gemeinsam Stoff abzubauen. 

Herzliche Grüße *emma*

Hier könnt Ihr alles verlinken was unter dem Motto "wir packen uns warm ein steht" - Jacken, Mäntel, Westen, Ponchos... (bitte keine Pullis oder andere Oberteile)