Dienstag, 14. Juni 2016

Mit Kindern in Florenz / Toskana - Teil 2

Blick auf den Ponte Vecchio in Florenz - Frühstück bei Emma- mit Kindern in Florenz und der Toskana Tei l2
Wir lieben es wirklich zu reisen. Dabei sind wir oft spontan. Wie dieses Jahr. Einige die mich persönlich kennen, wissen, wir reisen mit wenig - sehr wenig - Gepäck. Es ist schon fast ein kleiner Wettkampf von Jahr zu Jahr, so zu planen, dass wir minimales Gepäck dabei haben. 

Dieses Jahr hatten wir aber überhaupt keinen Grund Gepäck einzusparen, waren wir doch mit dem Auto unterwegs und somit hätten wir uns überhaupt nicht disziplinieren müssen. Aber Tradition ist Tradition. Leider waren keine Regenjacken im Gepäck (es war ja auch kein Regen angesagt) und so haben wir uns ein paar gemütliche Stunden im Apartment gemacht. Ich muss zugeben es war gar nicht so übel. Das prasseln an den Scheiben, einfach nur auf dem Sofa abhängen, Reiseführer lesen, spielen und einfach abwarten, bis der Regen vorbei ist.

Stunden später haben wir uns dann aber doch noch in die Stadt gewagt und ich war ganz fasziniert von den Farben nach dem Regenguss. Der Arno ganz in senfgelb, dazu die Häuser - ich konnte mich gar nicht sattsehen. So haben wir die Gelegenheit genutzt und haben uns auf die Spuren von Michelangelo, Galileo und daVinci gemacht. 

Doch zuvor mussten wir was essen. Auf dem Weg zur Grabeskirche von Dante und Galileo wollten wir noch im Mercado Centrale essen. Ich kann es wirklich empfehlen auch wenn es voll ist und laut es ist einfach ein Erlebnis. Gut ich meine es ist nicht einfach einen Platz irgendwo für 5! Personen zu finden aber nach ein paar Minuten hatten wir ein nettes Plätzchen und das Essen war fantastisch. So gerne wir auch abseits der Touristen Wege gehen, genießen wir aber auch immer wieder mitten im Geschehen zu sein. 100 verschiedene Nationalitäten und Sprachen tummeln sich hier und es wird rechts und links geredet und Empfehlungen für das Essen ausgesprochen. Toll.
Mercado Centrale von innen - mit Kindern in Florenz unterwegs
Die Halle ist kunterbunt und es durftet herrlich nach Essen. Gegessen wird im oberen Stockwerk, während man unten im Erdgeschoss jede Menge italienischen Köstlichkeiten einkaufen kann. Ja solche Märkte ziehen uns magisch an und auch die Kinder finden es spannend überall zu schauen, was es so gibt und wie es vor allem heisst. Oft genug haben wir was auf gut Glück bestellt, weil der Name so schön klang. Nicht immer waren es allerdings Treffer :)

Gestreift haben wir natürlich auch den Dom. Aber uns war einfach nicht nach Anstehen und wir hatten keine Karten reserviert (Sollte man wohl wirklich machen). So haben wir es einfach dabei belassen und die Außenansicht genossen. Wahnsinn aber wieviele Menschen da waren. 
Außenansicht Dom in Florenz  - Frühstück bei Emma
Die Basilica di Santa Groce - die Grabeskirche berühmter Italiener. Wir machen uns auf den Weg und lesen einiges über Galileo, Dante und Michelangelo und die Kinder sind fasziniert dass die alle in Florenz gelebt haben. Den Besuch einer Kirche attraktiver zu machen, geht bei uns immer über Geschichten. Wer ist da begraben, was ist passiert, wie sah es wohl damals aus? Ich weiss nicht, wie es andere machen, aber meine Kinder streifen lieber durch die Stadt, durch die Gassen. Kirchen sind nicht wirklich ihr Liebstes. Aber...
Frühstück bei Emma - unterwegs in Florenz mit Kindern - Grabeskirche von Galileo
In der Basilica bekommt man einen kleinen Plan, wer wo begraben ist und nach den paar Infos und Geschichten, die wir erzählt haben, war dann doch ein bisschen mehr Neugierde da. Überhaupt sieht man wie ich finde, die Stadt mit ganz anderen Augen, wenn man ein bisschen Geschichte in Form von spannenden Begebenheiten erzählt. Geschichten an Dantes Grab zu Dantes Inferno war dann zum Beispiel für den Großen "voll" interessant und wenn man noch Botticellis Bild dazu nimmt, dann ist es schon echt faszinierend.  Logo altersabhängig. Den beiden Jüngeren konnte man dann eher mit Galileo ködern. So haben wir dann doch die Kinder in die Kirchen bekommen und hinterher gab es dann auch Eis für alle.

Den Rückweg zum Apartment wird dann aber wieder abseits der Touristenwege beschritten und man findet quasi doch an jeder Ecke im Historischem Zentrum den einen oder anderen Hingucker...
im nächsten Teil verlassen wir Florenz und es geht weiter nach Siena und Lucca. Für heute sind wir platt und freuen uns auf ein leckeres Abendessen bei uns um die Ecke.

Herzliche Grüße *emma*

Mit Kindern in Florenz und Toskana Teil 1 findet ihr HIER

1 Kommentar:

  1. Ich kenne Florenz, Siena, Lucca und all das so gut und war bestimmt schon 857694 Mal dort, ich habe ja italienische Wurzeln und sind jedes Jahr dort unterwegs. Dein Bericht ist so wunderschön entspannt und ich fands toll mal mit jemand anderem in dieser tollen Stadt unterwegs zu sein. Anderer Blickwinkel! Super, dass es euch gefallen hat! GlG Anne

    AntwortenLöschen

Ohne Euer Feedback macht bloggen nur halb soviel Spaß - DANKE für all die lieben Kommentare