Mittwoch, 10. August 2016

Yosemite National Park - unterwegs mit Kindern im Yosemite

emma - von frühstück bei emma - unterwegs im Westen der USA mit Kindern Yosemite National Park
Es gibt Orte und dazu zählt auf jeden Fall der Yosemite National Park, da fehlen einem einfach die Worte diese Schönheit der Natur zu beschreiben. Der Ausblick ist so unglaublich unfassbar unbegreiflich wundervoll, dass man schon mal vor Rührung das ein oder andere Tränchen verdrücken kann - zumindest, wenn man so nah am Wasser gebaut ist wie ich. Dieses Gefühl von Weite und Freiheit ist einfach überwältigend.

Aber sehen das auch die Kinder so? In allen National Parks sieht man Familien und viele Kinder.  Kein Weg scheint ihnen zu weit oder zu steil zu sein. Gut so, denn definitiv ist bei einem Besuch im Yosemite der Weg das Ziel. Natürlich wird man mit einem Wahnsinns-Ausblick belohnt, aber schon auf den Weg dahin, sieht man soviel Spannendes und alleine diese Naturerfahrungen sind unglaublich wertvoll. 

Wir haben im Vorfeld im Yosemite einen Stellplatz für unseren RV (Wohnwagen) reserviert. Ich meine die staatlichen sind schon Monate vorher ausgebucht und so blieb uns nichts anderes übrig, als auf einen privaten unterzukommen. Wir haben uns für den Thousand Trails Yosemite Lakes entschieden und es war wirklich eine gute Wahl. Mit kleinem (eiskalten) See und wunderschön gelegen, starten wir ins unser erstes Abenteuer. Davon abgesehen, gab es noch einige weitere Freizeitaktivitäten dort, aber die haben wir nicht genutzt. Der Platz war aber sehr sauber und bis auf das nicht gut oder zu langsames Wifi kann man es wirklich empfehlen.
frühstück bei Emma Yosemite National Park - Yosemite Lakes
Die Kinder kennen ja nichts, springen in den eiskalten See, entdecken Fische, verfolgen Libellen, sehen Hirsche und Grauhörnchen und finden es einfach wunderbar so mitten in der Wildnis auf Entdeckungstour zu gehen. Ich bleibe vorerst lieber am Ufer und versuche mich ins Wifi einzuloggen, was mir aber nicht gelingt. Tja ich hatte eigentlich darauf vertraut, dass man dann am Campingplatz online gehen kann (denn Empfang ist hier nicht!) so wird die Planung der Reiseroute ein bisschen erschwert und ich bin wieder einmal froh, die Navigationsapp auf dem Handy zu haben  und mich nicht auf Google Maps verlassen zu müssen. 
Wir fahren mit unseren RV noch recht vorsichtig, denn er ist riesig und wir müssen uns erstmal daran gewöhnen, auch die Spiegel stehen ganz schön weit ab..so wird es echt spannend, bei Gegenverkehr. Die Kinder schauen aus dem Fenster und hoffen auf Bären (die wir nicht zu Gesicht bekommen haben - im Gegensatz zu mir vor vielen Jahren..) 

Die Eingewöhnung (dieses riesen Ding) fällt uns nicht so einfach. Für die Kinder ist es auch erstmal eine Herausforderung auf engsten Raum zu sitzen. Ich kann gar nicht sagen, wie oft ich zum Beispiel die Sonnencreme gesucht habe oder das Buch zum Vorlesen. Denn man sollte schon gut alles wegräumen, denn die Straßen sind kurvig und so fliegt uns schon mal das ein oder andere vom Tisch anfangs. Aber wir lernen, verstauen alles und suchen halt eine Weile. (es wird aber mit der Zeit besser!)

Wir sind jetzt nicht wohnwagenerprobt und haben auch nicht viel dabei. Ein Kartenspiel, ein kleines Phase 10 (Würfelspiel) und Bücher. Der Plan ist, während der Fahrt aus dem Fenster zu schauen und diese wunderbare Natur zu genießen. Es klappt auch tatsächlich, denn diese Landschaften sind einfach Wahnsinn...oder liegt es an uns Eltern, die praktisch hinter jeder Kurve sagen: oh schau mal hier und boah ist das nicht wunderschön...hachz so ganz alleine und diese Kulisse...und und und... 
Frühstück bei Emma Yosimite National Park
Die Kinder genießen auch diesen Ausblick. Wir halten viel an, steigen aus, schauen uns Bäche und Steine und Bäume an. Genießen den Ausblick, sammeln Stöcke für das Lagerfeuer am Abend und ärgern uns, dass wir uns keinen Jahrespass für die Nationalparks geholt haben. Der Eintritt beträgt 30 Dollar, die Jahreskarte 80! Beim nächsten Park dann..wir haben ja noch so einiges vor...

Einen Tip noch vorab: Wirklich zeitig los..denn ab 10 Uhr morgens erkennt man den Park kauf wieder, hatten wir früh morgens den tollsten Ausblick und fast leere Straßen, ziehen schon Karawanen an Autos gegen Mittag an uns vorbei. Die Parkplätze sind dann alle voll und es wird abenteuerlich geparkt. Wir machen uns dann Richtung Tioga Pass auf den Weg gen Osten und lassen diesen atemberaubenden Yosemite National Park hinter uns und sind gespannt was als nächstes auf uns zu kommt. Ach ja und wenn möglich vorher tanken ; so teuer wie am Tioga Pass haben wir nie wieder getankt). Wir haben eine riesen Strecke vor uns, denn wir wollen von hier schon Richtung Zion...schau ma mal wie weit wir kommen..

Herzliche Grüße *emma*


Bevor es losging: mit Kindern in San Francisco HIER


MerkenMerken

Kommentare:

  1. Das hört sich wirklich toll an! :)
    Wir sind im September auch dort und ich plane gerade noch - deshalb eine Nachfrage: Ist der Tioga Pass doch geöffnet und man kann durch den Park in Richtung Ely fahren? (Das wäre nämlich auch unsere Tour und aktuell dachte ich, dass ich tatsächlich um Yosemite herum fahren muss.)

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Emma,
    ich war zwar noch nie in den USA, aber deine Bilder sehen einfach traumhaft aus. Da bekomme ich richtiges Fernweh!
    Becci
    Schönes scheint

    AntwortenLöschen
  3. Wenn ich deine Berichte so lese bekomme ich richtig Lust loszuziehen. Ich bin gespannt!!!
    LG Sylvie

    AntwortenLöschen
  4. Hachz, ich ahnte es ja schon, dass ich, wenn ich Deine Reisebilder sehe, grosse Sehnsucht bekommen werde. Ich werde sie dem Mann zeigen, der meine Wünsche nach einer ähnlichen Reise immer noch nicht ernst nimmt... Ich WILL das auch alles sehen!!! Ich wünsche Dir und Euch eine wunderbare Rest-Zeit... Knutscher NETTE

    AntwortenLöschen
  5. Also in Bezug auf teuer Tanken kann ich euch die einzige Tankstelle an Big Sur empfehlen: Knapp 7 Dollar pro Gallone. Auch dort empfiehlt es sich, den Tank vorher ordentlich zu füllen. ;-)

    Bin schon gespannt wie es bei euch weitergeht. Immerhin haben wir vor zwei bzw. drei Jahren ganz ähnliche Erlebnisse gehabt und ähnliche Erfahrungen gemacht.

    Kreative Grüße,
    Miri D

    AntwortenLöschen

Ohne Euer Feedback macht bloggen nur halb soviel Spaß - DANKE für all die lieben Kommentare