Donnerstag, 30. Juni 2016

12 Letters of handmade Fashion - die Beispiele zum B

Jetzt ging es aber ganz schön schnell und der Juni ist morgen schon wieder Geschichte. Ich hatte die Ehre diesen Monat die ganzen Beispiele zu sammeln und ich bin wirklich beeindruckt von den vielen wunderschönen Beispielen. Mich kribbelt es in den Fingern und am liebsten würde ich sofort an die Nähmaschine. Aber erstmal ziehen hier einige neue Schnitte ein. Ich wünsche Euch viel Spaß beim Durchklicken der ganzen tollen Beispiele... 
Es geht los: Den Anfang macht eine Bluse in blau nach dem Schnitt Bellah genäht von - die Tagpflückerin  - so schön und die Knopfleiste hachz. Und Fröbelina hat eine richtig coole Birkin Flares genäht - mega, oder? Noch eine wundervolle ärmellose Bluse von The little SunShine könnt Ihr hier als drittes Beispiel bewundern.

Mehr Rückenwind zeigt uns eine beidseitig tragbare bunte Weste. Christine von enithsirhl hat ein Blusenkleid mit Farbverlauf genäht und von bekränzt sehen wir ein Torten-Kleidchen Schnitt butternick 6018. Wundervoll.
Von Kathrin sehen wir eine Blockstreifen Jacke. Anne-Laure hat eine Macalla Bluse genäht und Ulrike ein blau-weißes Batikkleid. Ich sehe schon Blusen sind im Trend. Ich habe ja diesen Monat auch einige genäht. Zeige ich dann später. Jetzt seid Ihr dran:
Weiter geht es mit einem bunten Shirt von Barbara und Christin hat eine BigMacalla genäht. Und Sandra von Rehgeschwister hat eine Boyfriend Hose genäht. Tolle Beispiele und schon wieder ein neues Schnittmuster, dass ich unbedingt brauche!
Lee zeigt uns eine Bluse und noch eine Boyfriend Jeans kommt von Brigitte. Aus Babycord und Bio Baumwolle hat UnikatUli diesen Stufenrock genäht.
Noch mehr tolle Beispiele: Beschwingtes Allerlei glänzt mit einem blauen Blusentop. Änni hat eine Bellah Bluse genäht und Anne eine Bluse plus Boyfriend Jeans. Wow!!!
Tanja von Neues vom Schloss zeigt uns eine Verano Bluse. Und Christin hat noch einmal nachgelegt und eine weitere BigMacalla genäht in black :) und von Ellen sehen wir einen bunten Blouson.
Tanja mit einem Shirt mit lila Blumen. Gefolgt von einem blumigen Outfit von Sara  und Selina zeigt uns ihre Bluse aus Baumwolle Batist.
Eine weitere wundervolle Bluse hat Susanne genäht und auch Lisa zeigt uns ihre Donna Bluse. Der blaue Overall kommt von Miriam.
 Weiter geht es mit eine Black Magic Hose genäht von Saskia. Eine blumige Bellah entzückend präsentiert von Andrea. Und Dani mit einer Dolores Bluse. Wundervoll.
Hach ich habe mich ja schon auf einen Blazer gefreut und hier kommt er -  von Marina. Alex hat sich ein Birthday Top genäht und Birgit hat sich eine bunte Bogentasche genäht. 
Weiter geht es mit weiteren wundervollen Beispielen: Eine blaugraue Bluse von Kathi, ein Bahnenrock plus Beach Top von Andrea und Christine die mich sprachlos gemacht hat mit diesem bunten Bouclé Jäckchen...Muss ich mir unbedingt auch mal nähen... 
Eine reine Kleiderreihe: Jessica hat aus dem Belladone Schnitt ein Kleid genäht und auch Vera kann mit diesem blauen Ballonkleid trumpfen. Jenny hat mich mal wieder sprachlos gemacht. Dieses blaue Burda Kleid ist einfach ein Traum - so viele tolle Details.
Christine hat eine Bluse nach einem Schnitt aus dem Nähkurs genäht und Lisa hat sich für eine Harper Blouse entschieden. Ellen macht ein weiteres Mal mit einem Bleistiftrock mit.
Eda und Vivian haben beide ein Bettine Dress genäht und Martina zeigt einen blauen Rock und eine bunte Bluse.
Weitere wundervolle Beispiele folgen in dieser Reihe: eine blaue Bellah Bluse von Anke, Ivonne hat sich ein Sommerjäckchen in Bourbon Vanille genäht und eine weitere Blümchen Bluse sehen wir von Sarah.
Lisa hat sowohl den Blumenrock als auch eine Frau Bente aus blauen Bio Jersey genäht. Anika hat Ihre Basics mit einem blauen Shirt erweitert und von Martina sehen wir eine blaue Bellah Bluse.
Weiter geht es mit Katharina und ihrem blauen Big Dots Shirt, gefolgt vom Bulgarien Kleid von Luisa und der Beuteltasche von Jutta.
Miriam hat eine Bermuda genäht. Genauso eine brauche ich auch...gleich mal Stoff bestellen ;) und auch das blaue Leinenkleid von Anja ist ein Traum. Der absolute Knaller sind doch aber die Brautschuhe von Melanie. Das finde ich ja echt beeindruckend. 
Selmin verzaubert mich mit diesem besonderem Blouson. Und auch das Black and White Shirt von Käthe ist ein echter Hingucker. In den Bolero von Marina habe ich mich schockverliebt. Hier in meinem Kopf entsteht gerade eine ewig lange To-Sew-Liste! Yeah!
Schlag auf Schlag geht es weiter. Hier mit einer blitzblauen Hose von Liliana und auch das blaue Basic Shirt von Angela ist ein echter Hingucker. Fee hat sich ein Black & White Dreieckstuch genäht und ich könnte mich gerade sofort an die Nähmaschine setzten vor lauter Inspiration. 
Clara hat ein zartes bonbonfarbenes Kleid genäht und Jasmin trumpft mit bunten Streifen auf. Claudias LieblingsBeachPulli in blau würde ich am liebsten mopsen so schön ist er.
Weiter geht es mit Désirée und ihrem Blusenshirt. Gefolgt von Anja mit einem blauen Rock. Und Lisa zeigt uns ihre genähte blau-weiße Sommerkombi.
Ein cooles Upcycling Projekt von Geraldine, die eine Bluse in einen Rock verwandelt hat. Dann noch ein blaue maritime Sanibel Bluse von Dominique und eine blau gestreifte MyCuddleMe von Bine.
Den Abschluss machen diesen Monat ein Bluse genäht von Tessa. Und ein Baumwoll-Batist Kleid von Julia.Ganz ehrlich ich bin beeindruckt und mega inspiriert von Euren Beispielen. Alle zusammen sind megatolle Beispiele und ich hab jetzt nicht nur viele neue Blogs in meinem Reader, sondern auch 4 Schnitt mehr und eine lange Liste was ich unbedingt noch nähen will. Es war mir eine Ehre diesen Monat Gastgeber zu sein und poste morgen noch meine 2. Bluse für den Monat

Morgen gibt es dann einen neuen Buchstaben bei Anja von Rapantinchen. Ich bin schon mega gespannt. 

Ich wünsche Euch einen wundervollen Tag.

Herzliche Grüße *emma*



Sonntag, 26. Juni 2016

Mit Kindern in Florenz / Toskana Teil 3 - Luca - Pisa

Es wird Zeit Florenz zu verlassen und uns mal umzuschauen. Wir sind quasi von Sehenswürdigkeiten umgeben und auch wenn Florenz wunderschön ist, zieht es uns heute raus. Wir wollen nach Pisa, nach Luca und vielleicht auch nach Volterra (und wir wollen jede Menge Gelato).

Die erste Hürde aus dem Parkhaus raus und durch die kleinen Gassen der Florentiner Altstadt ist nicht ohne. Und ich gebe zu mit unserem Auto kommen wir tatsächlich schon mal an die Grenze und müssen teilweise wirklich zurücksetzen weil die Gassen so schmal sind, dass wir trotz eingeklappter Spiegel entweder die parkenden Roller oder die Autos schrammen würden. 

Mit viel Adrenalin schaffen wir es dann doch raus aus Florenz und beschliessen ganz spontan zuerst nach Pisa zu fahren. Tausendmal gehört, dass es natürlich viel zu überlaufen ist und überhaupt so touristisch... ja und! Die Kinder wollen den schiefen Turm von Pisa sehen. Ganz klar und darum fahren wir auch hin. Basta. Wir sind ruckzuck da und parken problemlos auf einem Parkplatz gleich um die Ecke der Piazza del Miracoli. 
Ich finde es ganz gut, dass man beim Kartenkauf für den schiefen Turm einen Zeitslot bekommt, so ist es dann nicht unangenehm voll und die Treppen sind nicht wirklich schlimm. Ruckzuck ist man oben und genießt den Ausblick über den Platz. Obwohl ich ja nicht wirklich die Höhe mag, geht es erstaunlich gut.
Eine Sache hat mich dann aber doch gestört. Schnell mal was gutes leckeres und erschwingliches zum Essen zu besorgen war eine echte Herausforderung. Ein Glück, wenn man etwas dabei hat, denn ein paar leckere belegte Brote hätten uns gerettet...leider hatten wir außer Wasser nichts dabei und somit zogen wir schnell weiter...in der Hoffnung auf gutes italienisches Essen. Wir werden nicht wirklich fündig und ziehen somit weiter:

Nächste Station Lucca. Ich mag Lucca. Durch die Straßen zu schlendern. In nette Läden reinzuschauen, da ein Espresso dort ein Eis.. hachz und natürlich jede Menge gute kleine Restaurants.
Irgendwann auf jeder bisherigen Italienreise, kommen wir an einem Schuhladen vorbei und irgendeiner von uns findet da seine absoluten Traumschuhe. Oft sind es ganz unscheinbare altbackenwirkende Läden die innen richtige Schätze horten. Wunderschöne italienische Lederschuhe zu einem wirklich vernünftigen Preis. Und auch dieses Mal sind wir wieder fündig geworden. Schaut mal in die nicht ganz so stylischen Läden rein und lasst Euch vom Charme vergangener Zeiten begeistern und habt Bargeld dabei :) Wir schauen schon ganz bewusst nach diesen kleinen alten etwas  nostalgisch wirkenden Läden und wurden noch nie enttäuscht.
Verlässt man das Zentrum ein bisschen, ist Lucca ruhig und gemütlich. Große Piazzas mit vielen Platanen die Schatten spenden, laden in Cafés zum Verweilen ein und bei den Temperaturen betrachten wir das Karussell lieber aus der Ferne und trinken eine Eisschokolade. Natürlich schmeckt sie hier unglaublich lecker und soviel besser als zu Hause. Das ist und bleibt mir ein Rätsel. Aber so ist es wirklich! Ich kann mir vorstellen, wie Puccini in dem ein oder anderen Café bestimmt seine berühmten Opern komponiert hat. (obwohl die Tosca hat er wohl nicht mehr in Lucca geschrieben :)) Toll finde ich übrigens, dass Lucca praktisch autofrei ist und man in der Innenstadt zu Fuss auch in Ruhe schlendern kann. Auch ein Spaziergang auf der Stadtmauer kann ich nur empfehlen. So können die Kinder auch ein bisschen rumlaufen und rennen und auf Entdeckungsreise gehen.
Wunderschön finde ich persönlich die ockerfarbenen Fassaden. Eine gute Mischung aus Kleinstadtgemütlichkeit und Lebensfreude. Überhaupt ist es mit Kindern in Italien relativ einfach. Gern gesehen und gerne verwöhnt werden sie. Ständig bekommen sie eine Extrawurst!:) Ein nettes Lächeln und der Versuch sich auf italienisch auszudrücken reicht schon um eine Flut an Komplimenten auszulösen. 

Hach, uns hat der Tag heute wirklich gefallen, aber zum Abendessen wollen wir dann doch wieder nach Florenz  (denn bei uns um die Ecke gibt es wohl das beste Essen überhaupt und heute wollen wir ein kleines Restaurant ausprobieren) und so machen wir uns früh auf den nach Hause. Morgen zieht es uns dann nach Sienna und in ein Kloster und endlich auch nach Volterra. Das haben wir dann heute vor lauter schlendern Eis essen und Café trinken nicht geschafft. :)

Herzliche Grüße *emma*
WMerkenMerken

Montag, 20. Juni 2016

blaues "Herthas-Kleid"


Blau war schon immer meine Lieblingsfarbe. Und nachdem ich bei der Auslosung des Buchstabens für die 12 Letters ein B gezogen habe...war klar, dass in diesem Monat einiges für mich nähen werde. Den Anfang macht ein blaues "Herthas-Kleid". Ich habe eine 36 genäht und sie sitzt recht locker. Ich mag das aber. Sehr sogar!

Außerdem wollte ich schon die ganze Zeit unbedingt mal diese 3D Jacquards ausprobieren und bin ganz begeistert von der Haptik. Allerdings sind Anker hier im Bayerischen nicht wirklich an der Tagesordnung und ich wurde heute schon gefragt ob ich zur See fahre...ha ha wie lustig. Auf der anderen Seite gab es auch jede Menge Komplimente. Ich wette im Norden sind Anker sowas von Unauffällig... ;)

Sagt mal, seid Ihr diesen Monat auch dabei bei den 12 Letters of handmade Fashion? Hier sind schon so viele tolle Beispiele eingetrudelt und noch eine Woche könnt Ihr mir noch über das Kontaktformular eure Beispiele schicken. Ich werde die Tage euch noch einiges zeigen, denn nach zwei Wochen ohne Nähen bin ich jetzt wieder richtig im flow. 

Herzliche Grüße *emma*

Donnerstag, 16. Juni 2016

5. Dinge die mich letzte Woche glücklich gemacht haben - 24. Woche

wieder eine sehr bewegte und volle Woche. Die erste Zahnspange beim Kind, Freunde der Kinder gehen ein und aus bei uns und auch noch mein Geburtstag. Ohne viel Aufsehens, aber so nett von meinen Freundinnen zum Frühstück (zu was denn sonst hihi) vorbeizukommen. Das große Kind auf Klassenfahrt die ganze Woche. Generalproben für Aufführungen und und und... und bald ist die Hälfte des Jahres vorbei... puhhh ging das schnell.

Herzliche Grüße *emma*

Dienstag, 14. Juni 2016

Mit Kindern in Florenz / Toskana - Teil 2

Blick auf den Ponte Vecchio in Florenz - Frühstück bei Emma- mit Kindern in Florenz und der Toskana Tei l2
Wir lieben es wirklich zu reisen. Dabei sind wir oft spontan. Wie dieses Jahr. Einige die mich persönlich kennen, wissen, wir reisen mit wenig - sehr wenig - Gepäck. Es ist schon fast ein kleiner Wettkampf von Jahr zu Jahr, so zu planen, dass wir minimales Gepäck dabei haben. 

Dieses Jahr hatten wir aber überhaupt keinen Grund Gepäck einzusparen, waren wir doch mit dem Auto unterwegs und somit hätten wir uns überhaupt nicht disziplinieren müssen. Aber Tradition ist Tradition. Leider waren keine Regenjacken im Gepäck (es war ja auch kein Regen angesagt) und so haben wir uns ein paar gemütliche Stunden im Apartment gemacht. Ich muss zugeben es war gar nicht so übel. Das prasseln an den Scheiben, einfach nur auf dem Sofa abhängen, Reiseführer lesen, spielen und einfach abwarten, bis der Regen vorbei ist.

Stunden später haben wir uns dann aber doch noch in die Stadt gewagt und ich war ganz fasziniert von den Farben nach dem Regenguss. Der Arno ganz in senfgelb, dazu die Häuser - ich konnte mich gar nicht sattsehen. So haben wir die Gelegenheit genutzt und haben uns auf die Spuren von Michelangelo, Galileo und daVinci gemacht. 

Doch zuvor mussten wir was essen. Auf dem Weg zur Grabeskirche von Dante und Galileo wollten wir noch im Mercado Centrale essen. Ich kann es wirklich empfehlen auch wenn es voll ist und laut es ist einfach ein Erlebnis. Gut ich meine es ist nicht einfach einen Platz irgendwo für 5! Personen zu finden aber nach ein paar Minuten hatten wir ein nettes Plätzchen und das Essen war fantastisch. So gerne wir auch abseits der Touristen Wege gehen, genießen wir aber auch immer wieder mitten im Geschehen zu sein. 100 verschiedene Nationalitäten und Sprachen tummeln sich hier und es wird rechts und links geredet und Empfehlungen für das Essen ausgesprochen. Toll.
Mercado Centrale von innen - mit Kindern in Florenz unterwegs
Die Halle ist kunterbunt und es durftet herrlich nach Essen. Gegessen wird im oberen Stockwerk, während man unten im Erdgeschoss jede Menge italienischen Köstlichkeiten einkaufen kann. Ja solche Märkte ziehen uns magisch an und auch die Kinder finden es spannend überall zu schauen, was es so gibt und wie es vor allem heisst. Oft genug haben wir was auf gut Glück bestellt, weil der Name so schön klang. Nicht immer waren es allerdings Treffer :)

Gestreift haben wir natürlich auch den Dom. Aber uns war einfach nicht nach Anstehen und wir hatten keine Karten reserviert (Sollte man wohl wirklich machen). So haben wir es einfach dabei belassen und die Außenansicht genossen. Wahnsinn aber wieviele Menschen da waren. 
Außenansicht Dom in Florenz  - Frühstück bei Emma
Die Basilica di Santa Groce - die Grabeskirche berühmter Italiener. Wir machen uns auf den Weg und lesen einiges über Galileo, Dante und Michelangelo und die Kinder sind fasziniert dass die alle in Florenz gelebt haben. Den Besuch einer Kirche attraktiver zu machen, geht bei uns immer über Geschichten. Wer ist da begraben, was ist passiert, wie sah es wohl damals aus? Ich weiss nicht, wie es andere machen, aber meine Kinder streifen lieber durch die Stadt, durch die Gassen. Kirchen sind nicht wirklich ihr Liebstes. Aber...
Frühstück bei Emma - unterwegs in Florenz mit Kindern - Grabeskirche von Galileo
In der Basilica bekommt man einen kleinen Plan, wer wo begraben ist und nach den paar Infos und Geschichten, die wir erzählt haben, war dann doch ein bisschen mehr Neugierde da. Überhaupt sieht man wie ich finde, die Stadt mit ganz anderen Augen, wenn man ein bisschen Geschichte in Form von spannenden Begebenheiten erzählt. Geschichten an Dantes Grab zu Dantes Inferno war dann zum Beispiel für den Großen "voll" interessant und wenn man noch Botticellis Bild dazu nimmt, dann ist es schon echt faszinierend.  Logo altersabhängig. Den beiden Jüngeren konnte man dann eher mit Galileo ködern. So haben wir dann doch die Kinder in die Kirchen bekommen und hinterher gab es dann auch Eis für alle.

Den Rückweg zum Apartment wird dann aber wieder abseits der Touristenwege beschritten und man findet quasi doch an jeder Ecke im Historischem Zentrum den einen oder anderen Hingucker...
im nächsten Teil verlassen wir Florenz und es geht weiter nach Siena und Lucca. Für heute sind wir platt und freuen uns auf ein leckeres Abendessen bei uns um die Ecke.

Herzliche Grüße *emma*

Mit Kindern in Florenz und Toskana Teil 1 findet ihr HIER

Donnerstag, 9. Juni 2016

Dienstag, 7. Juni 2016

Mit Kindern in Florenz

Ausblick von unserem Apartment.. Florenz Airbnb
Florenz - was für eine Stadt, praktisch jedes Haus ist eine Sehenswürdigkeit - auch wenn meine Kinder das jetzt nicht unbedingt unterschreiben würden. Aber darüber später mehr.

Diese Ferien hat es uns in die Toscana verschlagen. Wir haben uns entgegen aller Reisepläne mehr oder weniger kurzfristig für Florenz und Toscana entschieden. Hatten wir doch so tolle Erinnerung an Italien letztes Jahr. Nun gut dieses Jahr dann mal mit dem Auto. Das haben wir schon Jahre lang nicht mehr gemacht und mir kam auch die Erinnerung sofort wieder hoch warum wir das nicht machen wollten. Aber! Die Kinder sind größer. Why not!

Gebucht habe ich wie immer ein Apartment. Mit den Hotels ist es immer schwierig. Mehrere Zimmer kosten ja auch nicht gerade wenig. Über Airbnb haben wir ein wirklich tolles Apartment gefunden.  Das erste Bild oben ist übrigens von unserer Mini-Dachterasse aufgenommen. Die Lage war sensationell und eine bewachte Garage um die Ecke. Das war uns wirklich wichtig, denn erstens melden sie uns in die weiße Liste (dass man auch unter der Woche nach Florenz reinfahren darf) und zweitens finde mal mit einem Sharan ein Parkplatz in Florenz. Eher gewinnen wir im Lotto - davon abgesehen, die ganzen Kratzer und abgefahrenen Spiegel sprechen für sich :) und wir wollten ja auch jeden Tag auch noch einen Ausflug ins Umland machen. 

Straßenszene Florenz - unterwegs mit Kindern in Florenz
Ich meine Florenz ist nicht wirklich groß, und man kann wirklich alles gut zu Fuß erreichen. Unser Apartment war keine 5 Minuten vom Ponte Vecchio entfernt und die Restaurants und Bars die Straße runter waren wirklich nett und nicht so überlaufen. Wie immer kann man es nicht erwarten gleich loszugehen und wie immer lassen wir uns am ersten Tag einfach treiben. 

Frühstück bei Emma Florenz Toskana


Die Kinder biegen mal rechts und mal links ab und wir schauen um die Ecke und ich finde quasi jede Tür und jede Mauer wundervoll (und fotografiere sie) und die Kinder schauen ehrlich gesagt nur, wo denn endlich die nächste Eisdiele kommt. Nach einem Eis, kann man dann sich schon eher an Türen und Gärten erfreuen. 

Wir hatten Glück und an diesem Wochenende konnte man die ganzen Innenhöfe die normalerweise nicht öffentlich sind besuchen. Richtige Oasen in der Stadt. Wundervolle Türen und Fenster und Gärten und Fotomotive ;)
Innenhof Tag der offenen Höfe in Florenz
Aber viel spannender für die Kinder war das sich treiben lassen in der Stadt. Man muss sich schon bewusst machen, dass mit uns noch viele viele anderen Touristen unterwegs sind und die ruhigen Gassen der Stadt muss man schon auch suchen. Gut das wir Kinder dabei haben...
Straßenmusiker in Florenz - mit Kindern in Florenz unterwegs
Nach dem Gewusel am Ponte Vecchio wird es dann langsam ruhiger:
Frühstück bei Emma unterwegs mit Kindern in Florenz entdecken

und dann fast idyllisch:
auch in Florenz gibt es ruhige Ecken mit Kindern unterwegs sein
und ich glaube, dann genau dann erst, fängt es bei meinen Kinder an, spannend zu werden. Denn wenn man sich nicht konzentrieren muss, verloren zu gehen (naja bei den beiden Großen ist die Lage schon entspannter) bei diesen Menschenmassen, dann kann das Auge sich auf schöne Details konzentrieren und diese wunderschöne Stadt in ihrer vollen Schönheit auch genießen. 

Ich muss ehrlich gesagt zugeben, dass ich diese Massen nicht erwartet hätte. Umso toller fand ich aber dann doch die kleinen Gassen und Ecken und die kleinen Restaurants mit leckerem toskanischem Essen die wir entdeckt haben und mehr braucht es für mich nicht. 

Kinder sind in den Restaurants wirklich willkommen und genießen die Aufmerksamkeit. Wir schlendern gemütlich nach Hause zurück und überlegen uns was wir dann morgen mit den Kindern anschauen wollen. Einen ersten Überblick haben wir ja jetzt.
frühstück bei Emma - Straßenszenen in Florenz Osteria
Der erste Tag in Florenz und wir haben uns nur treiben lassen. Muss auch mal sein.. Darum lasse ich heute nur ein paar Bilder und weniger Infos da.. 
Häuserwand in Florenz unterwegs mit Kindern in Florenz
Herzliche Grüße *emma*

Frühstück bei Emma : mit Kindern in Florenz Teil 1
Frühstück bei Emma : mit Kindern in Florenz Teil 2